Sphärenmusik in der illuminierten Friedenswarte in Brandenburg an der Havel

Kunst und Kultur

 

 

Höhepunkte 2020:

 

Programmierung der Animationen Coustos 72. Geburtstag und Der Klang der Einheit

sowie Analyse und Vertonung der Großen Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn (Tritonus!)

 

Die Corona- Krise 2020/1 mit gesellschaftlicher Spaltung, Lockdown und Belastung unseres Gesundheits-systems hätte wohl vorher niemand so für möglich gehalten. Da ist es doch bemerkenswert, dass sich zeitgleich am Himmel ebenfalls seltene und bedeutende Ereignisse abspielten: Die großen Planeten Jupiter und Saturn gingen durch den Tritonus, das disharmonischste musikalische Intervall überhaupt, der am 19.12.2020 exakt war. An diesem Tag um 0 Uhr hatte Jupiter einen Bahnton fis/g mit 190,864Hz und Saturn ein c/cis mit 134,960Hz; dividiert man diese beiden Töne erhält man genau Wurzel(2) = Tritonus!

Und nur 3 Tage später am 21.12.2020 treten dieselben Planeten in die Große Konjunktion bei 1° Wassermann. Das ist der Tag der Wintersonnenwende, d.h. genau am Tiefpunkt des Jahres, zur Zeit des kürzesten Tages und der längsten Nacht geht Jupiter in Konjunktion und übernimmt die Führung! Und die Tage werden wieder länger! Als ich das staunend feststellte, wollte ich mehr wissen: Wie häufig und regelmäßig sind diese Ereignisse? Und ich begann zu programmieren und zu plotten. Nachfolgend seht ihr die Ergebnisse: Der erste Plot zeigt die Großen Konjunktionen (grün) und die Tritoni (rot) über eine Zeitspanne von 200 Jahren.

(Vergrößern des Bildes mit Strg & +)

 

Der nächste Plot ist ein Zoom des oberen und zeigt speziell die Jahre um 2020/1. Man sieht hier sehr schön, dass die gesellschaftlichen Spannungen und Einschränkungen geradezu synchron mit den planetaren Ereignissen ablaufen! Ist das ein Zufall oder sind solche Zusammenhänge ständig gegeben? Die beiden großen Gasplaneten durchlaufen ja eine ganze Reihe von Intervallen im Laufe der Zeit. Welche Rolle spielen dabei die ganz neu in die uralte Diskussion eingebrachten genauen tonalen Intervalle als Oberschwingungen von Gravitationswellen? Das Sonnensystem als Soundsystem?

Wenn es einen solchen Zusammenhang geben sollte, dann dürfte es solange brauchen aus der Krise wieder herauszukommen, wie es gebraucht hat um hinein zu geraten, also jeweils etwa ein Jahr. Dazu müsste man natürlich auch allen anderen Planeten im Konzert berücksichtigen…

 

Es ist sehr schön sich mit Fragen der kosmischen Harmonik beschäftigen zu können und Künstler zu kennen, die schon lange Planetenvertonungen machen. So ist es wiedermal sehr erfrischend zu erfahren, dass auch zu dieser Großen Konjunktion verschiedene musikalische Umsetzungen der aktuellen Planetenbewegungungen entstanden sind. So zum Beispiel:

 

Akasha Project (1 Track):

https://akashaproject.bandcamp.com/album/jupiter-saturn-konjunktion-21122020-free-download

 

B. Ashra (2 Tracks, Meditation und Dance):

https://klangwirkstoff-records.bandcamp.com/album/jupiter-saturn-conjunction-kwdigi011

https://klangwirkstoff-records.bandcamp.com/track/jupiter-saturn-conjunction-dance-version

 

Jens Zygar ( 1 Track, Gongs, Percussion):

https://soundcloud.com/jenszygar/the-great-conjunction

 

Dies sind Vertonungen der mittleren Planetentöne bzw. der Konjunktionsperiode (B.Ashra).

An die Vertonung des aktuellen Tritonusintervalls hat sich bislang noch niemand gewagt!

Bleibt gesund : )

 

In der Corona- Zeit lernte ich etwas programmieren und kann nun die weltweit ersten audiovisuellen Realisierungen der Sphärenmusik präsentieren (Videos on PeerTube):

 

The Sound of Unity  (English version: Spaceflight into our Solar System with focus on OM- Earth and Moon)

Der Klang der Einheit (Raumflug vom Polarstern in unser Sonnensystem mit Fokus auf OM- Erde und Mond)

Coustos 72. Geburtstag (Merkur, Venus & Erde, Pentagramm der Venus)

 

You find the videos on Peertube and Youtube, chanel: Music of the Spheres

 

 

 

 

Höhepunkte 2019:

Präsentation meines Werkes  Sphärenmusik, Stimmfibel J2000

sowie die Klangausstellung 400 Jahre Weltharmonik in der Friedenswarte

 

Seien Sie herzlich Willkommen in der Friedenswarte und erleben Sie die welterste exakte Vertonung der Planetenbewegungen! Berechnungen: Norbert Böhm, Vertonungen: Steffen Günther

 

 

Die illuminierte Friedenswarte zum Jubiläum 400 Jahre Keplersche Weltharmonik:

 

 

 

Zur Ausstellung haben wir Videoaufnahmen gemacht, der Film soll hier bald erscheinen:

400 Jahre Weltharmonik in der Friedenswarte

: )

 

 

 

Höhepunkte 2018: 40 Jahre Kosmische Oktave in Berlin

 

Zum runden Jubiläum hielt zuerst der Visionär und Gründervater Hans Cousto einen Vortrag zu

 

Geschichte und Möglichkeiten der Kosmischen Oktave

 

Anschließend stellte ich einige Forschungsergebnisse meiner langjährigen Forschung dar:

 

Die Sphärenmusik auf die Erde holen

 

Die genauen Ausführungen finden sich in meinem Werk zur Verwirklichung der Sphärenmusik,

das 2019 zum 400. Jahrestag der Keplerschen Weltharmonik erscheinen soll.

 

 

Höhepunkte 2013: Kleinkunstfestival in Brandenburg

 

 

 

Die Illumination der Friedenswarte durch die Jukufa. Zum Festival hielt ich mit meinen Gästen Hans und Jens einen Vortrag zur Sphärenmusik, anschließend gingen wir zur Gong - Session in die Friedenswarte. Dank der Hilfsbereitschaft von Tristan und Bergi können Videomitschnitte der ersten Veranstaltung angeschaut werden:

 

Vortrag von Norbert Böhm mit Gästen: Sphärenmusik, der Klang der Einheit

Mit dem Gongmeister Jens in der Friedenswarte: Meistergong - Session

Und dank Matara gibt es einen Soundmitschnitt aus der Friedenswarte vom Sonntag.

 

 

 

           Hans Cousto im Lichte alten Weistums

 

 

        Die harmonikale Himmelsreise beginnt - Aufstieg über dem Nordpol der Erde.

 

 

    Meine wundervollen Gäste: Hans Cousto, Mathematiker, Harmoniker und Psychonaut der ersten

    Stunde, Visionär und Spiritus Rector der Kosmischen Oktave; Jens Zygar, begnadeter Musiker

    und Erfinder der kosmisch gestimmten Gongs, Drummer und Gongmeister beim

    Star Sounds Orchestra, Initiator der Klangtage; und ich : )

 

    Das Kleinkunstfestival war eine gelungene Veranstaltung an die ich mich gern erinnere!

    Beim nächten Mal zeige ich euch, wie man eine Weltformel bastelt ok?

 

Es folgt nun ein kurz gehaltener Text, welcher den Stand der Friedenswarte - Forschung von 2011 wiedergibt.

 

Projektvorschläge von der Friedenswarte.pdf

 

Im Folgenden werden einige Wissenschaftler vorgestellt, die meines Erachtens wegweisende Gedanken für das Verständnis des Lebens im Allgemeinen hervorgebracht haben. Dies ist natürlich für die Friedenswarte - Forschung von besonderem Interesse. Es ist notwendig zu sagen, dass hierfür nicht nur unsere abendländische Kultur berücksichtigt werden kann, sondern alle Kulturen auf der Suche nach Wahrheit vorurteilsfrei zu untersuchen sind. Ich gebe nur wenige Links, man kann sich ja dann weitere Videos anschauen und so ganz bequem Informationen bekommen. Ich distanziere mich von einzelnen Aussagen die ich nicht teile, halte diese Vorträge jedoch insgesamt für sehr geeignet, unseren derzeitigen Erkenntnisstand zu erweitern. Hintergrund der Referenten sind in jedem Fall fundierte wissenschaftliche Arbeiten, die zu lesen nur empfohlen werden kann.

 

Vorträge:

 

- Hans Cousto, 30 Jahre Kosmische Oktave

- zur Kosmischen Oktave: Murnau 2010

- und das Akasha Project: DOPEC

Klangwirkstoff - Party 2011:

- Hans CoustoQuantenmusik und die Wirkung von Musik auf das Bewusstsein

- Christian Rätsch, schamanische Tradition und die Wirkung von Musik auf das Bewusstsein

- Fritz Albert & Alexander Popp, die Entdeckung der Biophotonen

- Dieter Broers über die Erkenntnisse der Biophysik

 

Dokus / Filme:

 

- Fraktale: Die verborgene Ordnung der Natur - Mandelbrot und seine Welt